Select Page

Unternehmensgründung in Wien

Gerne berichte ich über die Unternehmensgründung meines Büroservices im Rahmen der Teilnahme am UGP (Unternehmergründerprogramm) des AMS (Arbeitsmarktservice Wien).

Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv und aufregend!

Ich habe mein online Business (Büroservice, virtuelle Assistenz) gestartet und meine ersten KundInnen gewonnen. Anfangs erscheint eine Unternehmensgründung sehr komplex. Es gibt so viele Dinge zu bedenken und ich habe mich in manchen Situationen ratlos gefühlt. Vielleicht geht es Dir auch so? Mit den notwendigen Informationen schaffst Du es! Dieser Beitrag soll ein kleiner Leitfaden für Dich sein.

Mein Start in die Selbstständigkeit wurde vom AMS unterstützt. Ich durfte am UGP teilnehmen und das Unternehmen ÖSB Consulting stand mir in der Gründungszeit zur Seite. Was ich hier in einem Satz beschreibe, war natürlich weit aufwändiger. Um in das UGP aufgenommen zu werden, gibt es einige Voraussetzungen. Man muss arbeitssuchend gemeldet sein, der zuständige Berater des AMS gibt eine entsprechende Empfehlung ab und es darf aktuell keine Selbstständigkeit angemeldet sein. Ich vermerke hier explizit, dass ich keinerlei Beratung diesbezüglich vornehme, sondern lediglich meine persönliche Erfahrung teile. Alle aufkommenden Fragen werden sicherlich im Einzelfall bei der zuständigen Stelle beantwortet.

Ich hatte Glück, wurde von meinem AMS Berater empfohlen und durfte im ersten Schritt am Info Tag des UGP teilnehmen. Dort musste ich bereits ein schriftliches Konzept von meiner Geschäftsidee vorlegen und diese kurz unter 4 Augen dem Mitarbeiter des Beratungsunternehmens vorstellen. Erneut wurde mein Konzept für gut und realistisch umsetzbar befunden und es kam zum nächsten Schritt.

Unternehmensberatung und Consulting

Das Consulting Unternehmen (ÖSB) war von nun an für die Betreuung meiner Unternehmensgründung zuständig. Im Rahmen des Programms durfte ich Workshops zu unterschiedlichen Themen besuchen. Auf der anderen Seite musste ich auch Termine bei meiner Beraterin wahrnehmen. Die erste große Herausforderung war die Erstellung eines umfassenden Business Plans. Dies war für mich das Schwierigste von allem. Ich hatte bisher noch keinerlei Erfahrung in diesem Bereich. Nach einer kurzen Einschulung und Besprechung war ich auf dem Weg nach Hause. Die Erstellung des Business Plans hat mich einige Zeit und wahrscheinlich auch etliche graue Haare gekostet. Letztendlich war ich jedoch erfolgreich!

Die Aufnahme in das Programm ist danach erfolgt. Durch meinen ersten Kunden musste ich meine geringfügige Selbstständigkeit nach nur 2 Wochen im Programm melden. Das hatte allerdings zur Folge, dass die Zeit des Förderprogramms drastisch reduziert wurde. Anstatt den möglichen 6 Monaten konnte ich nur 3 Monate am Programm teilnehmen. Durch den Jahreswechsel ergab sich, dass ich 3 Monate früher als gedacht, in die Vollselbstständigkeit wechseln musste. Die Meldung dieser geringfügigen Selbstständigkeit ist einerseits online erfolgt, ich musste aber auch persönlich beim AMS vorsprechen.

Anmeldung eines Gewerbes

Um mein Gewerbe anzumelden war folgendes nötig:

  • WKO (Wirtschaftskammer Wien) – Gewerbeanmeldung (abhängig von dem Gewerbe ist ein Ausbildungsnachweis erforderlich oder nicht – z.B. freies Gewerbe)
  • SVA (Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft) – Ausnahme aus der Pflichtversicherung beantragen (bei geringfügiger Selbstständigkeit), später Wechsel in die Vollselbstständigkeit
  • Finanzamt – Beantragung einer Steuernummer für das Unternehmen
  • Firmenbucheintrag – je nach Vorliebe kann der Name des Unternehmens gewählt werden. Lautet der Firmenname anders als der Name, muss ein Firmenbucheintrag erfolgen. Neugründer können im Rahmen des NeuFÖG Kosten sparen!

Mittlerweile ist es nicht mehr nötig alle Behörden und Stellen persönlich zu besuchen. Die online Übermittlung der Daten oder die Übersendung per Post ist ausreichend.

Präsentation der Geschäftsidee

Meine Geschäftsidee habe ich meiner Beraterin bei der ÖSB Consulting präsentiert. Gemeinsam haben wir einen Plan für die Umsetzung erarbeitet, um die Unternehmensgründung so strukturiert wie möglich zu gestalten. Des Weiteren wurde ein IST/SOLL Status erhoben, um alle noch notwendigen Schritte vor der Gründung festzulegen. Die Beratungstermine dauerten pro Termin zwischen 30 und 60 Minuten. Eine telefonische Kontaktaufnahme war nur über den Umweg der Nachrichtenübermittlung per E-Mail und einem darauf folgenden Rückruf durch die Beraterin möglich.

Businessplan

In jedem Fall erscheint es für mich sinnvoll einen Businessplan zu erstellen. Ziel eines solchen ist in meinen Augen, sich einen halbwegs realistischen Überblick über das Unternehmen zu schaffen. Eine sehr umfangreiche Vorlage habe ich von meiner Beraterin beim ÖSB Consulting erhalten. Es nimmt zwar einige Stunden Zeit in Anspruch, aber ich habe ein besseres Gefühl für meine zukünftige Tätigkeit bekommen.

Online Auftritt

In unserer heutigen Gesellschaft ist ein online Auftritt eines Unternehmens nicht mehr wegzudenken. Ich habe mich für eine Facebook Unternehmensseite und eine Webseite entschieden. Die Facebook Unternehmensseite ist im Handumdrehen aufgesetzt. Sie bietet für mich eine gute Möglichkeit meine Dienstleistungen anzubieten. Etwas mehr Zeit hat die Erstellung meiner Webseite in Anspruch genommen. Hier habe ich mich für eine schlanke Variante entschieden. Nicht zuletzt aufgrund meiner persönlichen Erfahrung wie ich mir persönlich Informationen im Internet hole und in welcher Art und Weise ich die Aufbereitung bevorzuge. Ganz wichtig beim online Auftritt ist die Auseinandersetzung mit den rechtlichen Bestimmungen zu Datenschutz und Impressum.

Werbemittel

Ich habe mich für Visitenkarten und Autowerbung entschieden. Visitenkarten haben den Vorteil kurz und knapp alle interessanten Informationen über mein Unternehmen im Scheckkarten-Format bei der Hand zu haben und gegebenenfalls an Interessierte weiter zu geben. In meinen Augen macht es Sinn erst dann Visitenkarten auszuteilen, wenn alle Informationen darauf auch tatsächlich zugänglich sind. Ist beispielsweise eine Webseite darauf angegeben, ist es sinnvoll, dass diese bereits online ist.

Workshops und Netzwerktreffen

Workshops

Im Rahmen des UGP erhielt ich die Möglichkeit an einer bestimmten Anzahl von Workshops teilzunehmen. Die Informationen über die Angebote und die Anmeldung zu den für mich interessanten Workshops, habe ich der Webseite Gründungsforum entnommen. Meine Beraterin hat mir die Zugangsdaten für diese Seite bei einem persönlichen Termin übergeben.

Netzwerktreffen

Auch an einem Netzwerktreffen, welches von ÖSB organisiert wurde, habe ich teilgenommen. Versammelt waren Personen, die sich ebenfalls gerade im UGP befunden haben, aber auch Personen, die bereits erfolgreich ihr Unternehmen im Zuge dieses Programms gegründet haben. Es erfolgte ein reger Austausch und einige Kontakte konnten geknüpft werden. Meiner Erfahrung nach macht es Sinn auch offline Netzwerktreffen zu besuchen. Ich empfehle aber auch, Dir ein umfangreiches Netzwerk im online Bereich aufzubauen. Dazu bieten sich Soziale Netzwerke wie Facebook, LinkedIn oder Instagram an. Nicht zu vergessen ist aber, dass Social Media eine ganze Menge Arbeit bedeutet! Beiträge wollen geplant sein und Ideen für Inhalte, welche Mehrwert bieten, finden sich zahlreich im Netz.

Co-Working

Da meine Dienstleistung sehr gut online umsetzbar ist, ergibt sich automatisch die Situation, dass ich sehr viel von zu Hause aus arbeite. Das bringt natürlich mit sich, dass ich die meiste Zeit alleine zu Hause vor meinem Laptop verbringe. Durch mein aufgebautes Netzwerk habe ich die Möglichkeit gefunden online Co-Working zu praktizieren. Und ich muss ehrlich sagen, dass das eine hervorragende Variante des Arbeitens für mich darstellt. Auch im offline Bereich gibt es sogenannte Co-Working Spaces, die den selben Effekt haben.

Abschließend möchte ich sagen, dass mich die Teilnahme am UGP um einiges weiter gebracht hat.

Ich freue mich, wenn Du es bis hierher geschafft hast 🙂 Solltest Du noch Fragen zur Unternehmensgründung haben, freue ich mich, wenn Du Kontakt mit mir aufnimmst.